OpenCart : Ein Erfahrungsbericht

ecommerceVor ca. 2 Jahren haben wir unsere gesamte Webpräsenz neu relaunched. Im Zuge dessen wurde unser Lagerwaren-Angebot auf das OpenCart Shopsystem, mit Warenkorb und allem was dazu gehört, umgestellt. Natürlich haben wir uns am Anfang des Relaunch-Projektes gefragt: Welches Shopsystem ist das Richtige? Wir haben uns für OpenCart entschieden. Im Folgenden erläutern wir warum…

Welche eCommerce Shopsysteme standen zur Verfügung?

Magento, OpenCart, OXID eShop, Shopware, PrestaShop, Gambio GX2, osCommerce, xt:Commerce, Modified E-Commerce Shopsoftware, Zen Cart und und und sind alle, auch im deutschsprachigem Raum, bekannte Kandidaten (siehe auch: Open Source: 16 Shopsysteme im Überblick).
Die meisten der genannten eCommerce Shopsysteme sind etabliert, seit Jahren in Entwicklung und bieten Online-Demos des Back- und Frontends. So kann man diese ohne großen Aufwand bequem testen und sich einen ersten Überblick verschaffen.

Was war bei der Auswahl des Shopsystems für uns das Wichtigste?

Flexible Optionen:

Unsere Artikel vereinen zumeist mehrere Optionen wie Format, Farben oder Duale Entsorgung. Zudem sind diese Optionen voneinander abhängig (siehe Beispiel). Ein größeres Format hat einen anderen Preis und kann auch in anderen Farben erhältlich sein. Daher war es für uns unumgänglich ein Shopsystem zu finden, dass „Flexible Optionen“ bietet und diese sich leicht anlegen und verwalten lassen.

Onpage Seo:

Seo (Suchmaschinenoptimierung) ist natürlich ein großes Thema. Wer bei Google gefunden werden will muss neben guten Inhalten und Backlinks auch wichtige OnPage Seo Faktoren wie individuell anpassbare Title, Meta-Description, Seo-URL,  H1, H2, H3 usw. im Shopsystem umsetzten können. Die meisten Shopsysteme bieten dies mittlerweile von Haus aus oder es stehen entsprechende Erweiterungen zur Verfügung, die dann zum Beispiel auch canonical Meta Tag’s oder Rich Snippets ermöglichen. (siehe auch: SEO für Online-Shops)

Individuelle Seiten & Templates:

Neben den gängigen Kategorie- und Produktseiten eines Shops war es uns wichtig, individuelle Produktseiten anlegen zu können, da wir auch Produkte auf Anfrage oder Produkte zum Bestellen und Anfragen anbieten.

Erweiterungen (Addons):

Fast kein Online Shop Betreiber wird ohne eine extra Erweiterung auskommen. Jeder wird seinen Shop durch Funktionen wie zum Beispiel eine weitere Zahlart oder Versandart erweitern. Im Bereich Erweiterungen finden sich von Shopsystem zu Shopsystem große Unterschiede, zum einen im Angebot und zum anderen in den Kosten. Letzteres bietet Preisspannen von 0 € bis 250 € und mehr pro Erweiterung. Wichtig bei diesem Punkt ist auch ein aktiver Support der Addon-Entwickler.

Übersichtliches Backend:

Ein intuitiv zu bedienendes und übersichtliches Backend erleichtert einem die tägliche Arbeit und beschleunigt den Prozess der Ersteinrichtung.

Guter Support durch aktive Community:

Hier und da gibt es immer wieder mal Probleme. Vor allem wenn man Einstellungen ändert, Änderungen an den Templates oder Coredateien vornimmt oder eine neue Erweiterungen installiert. Dann ist es sehr hilfreich Lösungen aus einer aktiven Community zu erhalten.

Rechtlich sicher für den deutschen Markt:

Gaaaanz wiiiiichtig! Ein Online Shop sollte rechtssicher sein! AGB, Widerrufrecht, Datenschutz, Button-Lösung usw. sind nur einige Punkte. Wer hier schludert kann schnell eine Abmahnung kassieren!
Für viele der oben genannten Shopsysteme gibt es deutschsprachige Übersetzungen und auf den deutschen Markt angepasste Versionen. Diese sollten jedoch immer auf Herz und Nieren überprüft werden. Wir haben uns, zusätzlich zu unseren eigenen Recherchen und Anpassungen, noch für eine Trusted Shops Zertifizierung entschlossen – einfach um auf der sicheren Seite zu sein und unseren Kunden das bestmögliche Shoppingerlebnis zu bieten.

Warum haben wir uns für OpenCart entschieden?

clipboardWir haben uns für OpenCart entschieden weil die unter „Was war bei der Auswahl des Shopsystems für uns das Wichtigste?“ genannten Punkte mit OpenCart am leichtesten und günstigsten realisiert werden konnten.

Flexible Optionen konnten wir mit der Erweiterung „Dependent Options for OpenCart“ implementieren, da das OpenCart von Haus aus nicht konnte. Zusätzlich sollte sich der Preis eines Artikels anpassen, wenn Kunden eine Option auswählen die den Preis eines Artikels ändert. Hierzu wurde die Erweiterung „Options Price Update Redux“ installiert. Beide OpenCart Erweiterungen sind leicht zu bedienen und die Kosten liegen bei ca. 40€.

Onpage Seo ist bei OpenCart in der Basisinstallation schon gut realisiert. Der Seitentitel, Meta Tag Beschreibung, eine Produktbeschreibung, Produkt-Tags (Schlagwörter) und eine URL können frei eingegeben werden.

opencart-produkt

Für Produktbeschreibungen steht natürlich ein WYSIWYG Texteditor zur Verfügung.

opencart-editor

Um das OnPage Seo noch zu verbessern wurden in unserem OpenCart Shop zusätzlich folgende Erweiterung installiert: Canonical Tag für Kategorien, Remove last link from Breadcrumb, Google Rich Snippets und Custom Image Titles.

Individuelle Produktseiten & Templates können mit der Erweiterung „Custom Product Page Template for Selected Products vqmod“ in OpenCart integriert werden. Eigen angepasste Templates werden dann dem jeweiligen Produkt zugewiesen. Infoseiten wie zum Beispiel AGB oder Impressum können in OpenCart, wie auch in den meisten anderen  Shopsystemen, frei erstellt werden.

Erweiterungen (Addons) stehen für OpenCart in großer Anzahl an kostengünstigen und kostenlosen Erweiterungen zu Verfügung. Die Kosten pro Erweiterung liegen in der Regel zwischen 5 bis 30 €. Man findet einfach zu (fast) jedem Thema das passende Addon. Die Addon-Entwickler, mit denen wir bisher Kontakt hatten, haben immer direkt reagiert und Probleme gelöst. Eine Besonderheit bietet OpenCart: Viele Addons werden via VQMod in das System integriert. VQMod kann frei via GitHub heruntergeladen werden und lässt sich mit wenigen Klicks einfach installieren.

Übersichtliches Backend trifft auf OpenCart voll zu. Dies war ein sehr entscheidender Faktor bei der Auswahl des Shopsystems. Das Menü ist übersichtlich und klar gegliedert. Alle Punkte finden sich schnell wieder und erleichtern so die tägliche Arbeit mit dem System. Auch die Backend-Optik ist ansprechend…

open-cart-backend

(Die neueste OpenCart Version hat einen anderen Look)
Das Dashboard bietet unter anderem einen ersten Blick auf die letzten 10 Aufträge und Daten zu Umsätzen. Egal ob der Verkauf die Bestellungen bearbeitet oder die IT den Shop konfiguriert – sämtliche Ansichten im Backend sind zumeist selbsterklärend und leicht zu bedienen.

Guter Support durch eine aktive Community ist bei OpenCart in der Regel gewährleistet. Das englischsprachige Forum ist gut besucht und aktiv. Zudem findet sich auch ein deutschsprachiges Forum. Weitere Hilfe erhält man in der ausführlichen Dokumentation.

Rechtlich sicher für den Deutschen Markt: OSWORX bietet ein Modul mit dem man sein OpenCart Shop (ab Version 1.5.1) rechtssicher machen kann. Die notwendigen Änderungen kann man mit einigen HTML und CSS Kenntnissen auch selber vornehmen. Um alle Punkte sorgfältig durchzugehen sind die „Trusted Shops Qualitätsrichtlinien“ sehr hilfreich. Besonders zu beachten sind die unterschiedlichen Vorgaben für unterschiedliche Branchen und ob ein Shop B2C oder B2B ist. Eine deutsche Sprachdatei für OpenCart findet sich bei den Erweiterungen.

War OpenCart die richtige Entscheidung?

OpenCart war für uns definitiv die richtige Entscheidung. Das Projekt unseren Online Shop aufzusetzen und mit Leben zu füllen stand zu keiner Zeit vor zu großen Herausforderungen. In relativ kurzer Zeit stand der Shop und konnte nach einigen Tests online gestellt werden. Wir würden OpenCart jederzeit als Shopsystem, auch für den deutschen Markt, weiterempfehlen!

Wie geht es weiter?

Natürlich beobachten wir den eCommerce Shopsystem-Markt weiterhin und richten unser Augenmerk nicht nur auf die Entwicklung von OpenCart. Alle Shopsysteme entwickeln sich weiter. Wir werden unser Augenmerk als nächstes auf einen mobilefähigen Online Shop setzten und dazu erneut andere Shopsysteme unter die Lupe nehmen. Neben OpenCart ist und da PrestaShop positiv aufgefallen. Hier hat sich einiges getan. Die aktuelle Version bietet ein modernes Standard-Template und ein übersichtliches Backend. Viele Funktionen und Erweiterungen machen PrestaShop insgesamt zu einem Top Kandidaten bei der Auswahl eines eCommerce Shopsystems.

Hilfreiche Links…

16 Gedanken zu „OpenCart : Ein Erfahrungsbericht

  1. Peter

    Verfolge Shopdiskussionen schon länger und leider bietet auch OpenCart nicht das, was ein Shop von Haus aus können sollte.

    Die hier angepriesene Flexibilität hat ja eigentlich nichts mit OpenCart zu tun, sondern mit einem Plugin, welches für OpenCart erstellt wurde. Also nichts, was es nicht auch für andere Shops gäbe (wenn jemand das Plugin dafür umsetzt).

    – SEO gibts für jedes anderen Shopsystem.
    – Individuelle Produktseiten & Templates gibts eigentlich auch in fast jedem Shopsystem.
    – WYSIWYG Standard in allen Systemen.
    – Erweiterungen (Addons) haben alle.
    – Übersichtliches Backend, wie bei allen (ist nunmal Geschmackssache).
    – Aktive Community haben alle anderen auch.
    – Rechtssicherheitsplugins gibts für jedes andere System auch.

    Ich freue mich ja, dass ihr so begeistert von OpenCart seit, aber der Erfahrungsbericht lässt sich 1:1 auf so ziehmlich alle anderen Systeme übertragen und hilft (mir zumindest) leider nicht wirklich weiter 🙂

  2. bagstage Artikelautor

    Hallo Peter,

    danke für Deinen Beitrag…. Du hast schon Recht, wenn Du sagst, dass das für viele andere Shopsysteme auch zutrifft… Wir haben uns ja auch aufgrund der kleine Feinheiten / Unterschiede für OpenCart entschieden. Für uns war der Kostenfaktor entscheidend und zudem die leichte Bedienbarkeit aufgrund der Übersichtlichkeit.
    Ob es je ein Shopsystem geben wird das allen von Haus aus gerecht wird wage ich zu bezweifeln. Das sollte auch nicht das Ziel sein. Die Basis muss stimmen und dann gibt es ja für jedes Shopsystem Addons um den eigenen Shop anzupassen.

  3. Axel

    Ein genialer Beitrag. Vielen Dank!
    Auf der Suche nach „dem“ richtigen System, stolperte ich über praegnanz.de und den Kommentar von bag-stage.de. Es ist wirklich zum Verzweifeln, die eierlegende Wollmichsau bietet keiner. Nach allen gefundenen Infos und den hier erwähnten Möglichkeiten, scheine ich das richtige System gefunden zu haben. Doch leider plagt mich noch eine Frage: Ist hier ein integriertes CMS für Infoseiten möglich/vorhanden? Konkret geht es um die Frage Produktgruppen bzw. Dienstleistungen, die man stationär verkauft, die aber wegen Logistik bzw. Herstellervorgaben nicht online verkauft werden, trotzdem dem Kunden als Sortiment vorstellen zu können. Dies soll kein Blog sein, sondern im Menü oben als Kategorie Button aufrufbar sein.

    Leider konnte ich auf der opencart Seite dazu keine Infos finden. Es werden CMS Module angeboten, die aber als Blog irgendwo unterhalb der Seite auftauchen. Über eine Antwort wäre ich dankbar.

  4. bagstage Artikelautor

    Hallo Alex,

    ich kenne die Erweiterung „Custom Product Page Template for Selected Products vqmod“ mit der man Individuelle Produktseiten & Templates erstellen kann. Somit ist es möglich Kategorien anzulegen die im Menu erscheinen und in denen man dann die Produkte mit den eigenen Templates anlegt. Buttons wie „In den Warenkorb legen“ oder sonstige Elemente zum Kauf können so von der individuellen Seite entfernt werden – siehe hier. Es gibt zudem viele weitere Erweiterungen

  5. Axel

    Vielen Dank für die Info. Doch dieses Tool kannte ich schon. Ich dachte eher in Art (willkürlich aus dem Netz gefischt 😉 )
    bad-heilbrunner.de/natuerlich-gesund oder
    bad-heilbrunner.de/heilkraeuter/overview
    ob man so den Text als Infoseite über das Menü darstellen kann?

  6. Axel

    Danke, das ist genau das, was gesucht wurde …. !
    Also opencart ist der Renner. Danke für die Bemühung.

  7. Axel

    und doch noch eine Nachfrage 😉
    Das Modul LEGAL von OSWorX soll ja nur in den Versionen ab 1.5.1 laufen, aber nicht unter 2.x
    Welche Versionen verwendet Ihr? Oder gibt es eine bekannte Alternative? Schon mal vorab ein Dank für die Info!

  8. Alex

    Interessanter Beitrag – bin auch am suchen welche Shop Software und evtl. eine WaWi dazu die gut funktioniert;
    OpenCart habe ich mir gerade angesehen, wobei mir persöhnlich das BackEnd nicht sehr übersichtlich erscheint;
    Bei OpenCart sind alle Produkte in einer elend langen Liste abgebilded, für mich ein NoGo;
    Klar man kann suchen aber z.b. beim Modified Shop sind die Produke unter den Kategorien untergeordnet, also so in der Hirachie abgebildet wie in der Navigation im FrontEnd – das finde ich persöhnlich um einiges besser;
    Das editieren der Produkte bei OpenCart ist mit viel mehr klicken und scrollen verbunden – da gefällt ein kompaktes platzsparendes BackEnd wesentlich besser;
    In der Aufmachung vom BackEnd gibt es meiner Meinung bei OpenCart und PrestaShop ziehmlich starke Ähnlichkeiten;
    Magento weiss ich nicht ob ich ein Test-Setup mache, man liest meist nur von zu viel komplexität – wobei gerade die JTL-WaWi 1.0 veröffentlicht wurde und das möglicherweise etwas komplexität rausnimmt;
    Der XT-Commerce Shop – bin mir bei denen nicht so sicher was ich von denen halten soll;
    Das Lizenzmodell hat sich die letzten Jahre einige male geändert und Support beim Support habe ich auch nur spärliche Unterstützung erhalten – negative Support Erfahrungen liest man öfter;
    Sie bieten auch eine eigene WaWi an, ist aber mit knapp € 1.000.- nicht gerade günstig und eine WaWi als Online Version begeistert mich auch nicht wirklich;
    Gambio hat einiges an Features mit an Bord und bringt regelmässig Updates raus, welche aber jederzeit die selbstgebastelten Templates bzw. Anpassungen unbrauchbar machen können;
    Selbiges gilt beim Einspielen von updates bei modified Shop, wobei die Zukunft bei modified eher ungewiss ist – entsprechende Unsicherheiten der Benutzer sind im Forum nachzulesen;
    OXID eShop community Version – laesst sich im BackEnd zwar die Sprache von englisch auf deutsch umstellen wirkt sich das zwar auf den selbst eingegeben Inhalt aus – jedoch bleibt alles andere im BackEnd (Navigation, Eingabefenster, …) weiterhin in englischer Sprache;
    Auch die Zuordnung Produkte Kategorien ist sehr Umständlich gelöst – Benutzerfreundlich ist das BackEnd weder von der Bedienung noch von der Aufmachung;
    Da eine WaWi in den meisten Fällen auch keine schlechte Idee wäre, könnte eine Matrix abhilfe schaffen um zu sehen welche WaWi mit welchem ShopSystem zusammenarbeitet;
    Das wird die Auswahl dann zwar erheblich Einschränken aber viel Zeit bei der Evaluierung einsparen;

  9. bagstage Artikelautor

    Hallo Alex, danke für deinen Beitrag. OpenCart und Wawi habe ich leider keine Erfahrungen mit. Ich habe mir vor einigen jahren mal die JTL-WaWi angeschaut und fand es gerade auch in Kombination mit einem eigenen Shop nicht schlecht. Das erspart einem die eigene Entwicklung einer Schnittstelle zwischen Shop und WaWi. Zum OpenCart Backend: Gerade die Listenansicht fand ich sehr angenehm da man hier via Suche schnell auf die Produkte zugreifen kann. Die Klickerei in Kategorien empfinde ich persönlich eher als lästig 😉

  10. Reifenstein

    Hallo,
    nun Opencart macht sich so langsam. Das Backend finde sehr aufgeräumt. Ich würde auch gerne etwas dafür bezahlen gäbe es eine richtige programmierte Version die EU + German konform wäre. Das ganze rumbastle liegt mir fern. Die Lösungen die man dazu Kaufen kann sind halbherzig.

    gz. w.d. Reifenstein

  11. bagstage Artikelautor

    Hallo, es gibt das Modul „Legal“ von Osworx… Dieses macht den Shop rechtssicher… vielleicht passt das ja…

  12. Ted

    Ich nutze seit Jahren die Version 1.5x, das wichtigste Modul „Mass Product Updater Pro.“ Alles andere habe ich mir Zusammen gefrickelt . z.b. Multiseite mit verschiedenen Payment Methoden und Dropshipping .
    Opencart ist 1A

  13. Harald

    Hallo,

    toller blog, was für eine OC Version setzt Ihr ein?

    Habt Ihr eine Liste der Änderungen die Ihr zur umsetzung der Rechtssicherheit alle gemacht habt?
    Würde gern auch ohne LEGAL Modul auskommen.

    Hoffe Ihr könnt helfen

    Gruß, Harald

  14. bagstage Artikelautor

    Hallo Harald,

    wir verwenden noch die Version 1.5.5.1 – werden aber bald auf die neueste Version 2.x umstellen. Zur Rechtssicherheit: Hier können wir keine rechtssichere Liste, die für Alle gültig ist, liefern. Je nachdem was man verkauft gelten da unterschiedliche Anforderungen. Z.B. Trusted Shops liefert wichtige Infos… oder via Google-Suche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*